Zurück "nach Hause" mit Alisa - 24. 10. 2011

Jetzt ist Alisas Haus endgültig überflutet, und deshalb ist sie nun bei mir. Mein kleines Zimmer besteht jetzt praktisch nur noch aus Matratzen und Kissen, aber es macht großen Spaß und ich bin total stolz, Alisa mein Leben hier zu präsentieren, und erst jetzt merke ich, wie viele Leute und Orte ich schon kenne und wie ich schon so etwas wie eine Routine hier in meinem täglichen Leben habe.
Vor allem in der Schule ist es jetzt natürlich super, weil ich nie alleine bin, und selbst wenn meine Freunde andere Klassen haben als ich oder ich alleine von Klasse zu Klass gehen muss, immer jemand an meiner Seite ist. Außerdem kann ich meinem ganzen Frust über meine Advisorin an Ort und Stelle Platz machen und seid Langem sogar mal wieder ein wenig lästern :D
Am Freitag waren wir zusammen mit meiner Freundin Bonus im Kino, und dieses Wochenende wohnen Alisa und ich in dem leeren Haus der Freundin meiner Advisorin, weil meine Familie wohl zu einer Beerdigung fahren musste und meine Advisorin auf einem Seminar in einer anderen Provinz ist.

Gestern Mittag sind wir dann nach dem Ausschlafen in die Schule gegangen, um meine Freunde abzuholen. Und darauf folgte der mit Abstand schönste Tag in meiner Zeit hier in Thailand. Mit dem Tuk Tuk sind wir in die Casa Luna gefahren – eine Art Beach Club mit Restaurant. Insgesamt waren wir zu neunt: meine drei besten Freundinnen Ice, Maprang und Bonus, Maprangs Freundin, noch zwei andere aus Ices Klasse, Oi (ein Junge, der sieben Jahre lang in München gewohnt hat und jetzt perfekt Deutsch spricht), Alisa und ich.
Ich bin zum zweiten Mal wirklich im Meer und nicht nur im Pool schwimmen gegangen. Alisa und ich sind einfach in die Fluten gerannt, und als die Thais gesehen haben, dass wir weder von Haien aufgefressen wurden noch von der Sonne verbrannt oder von dem ach so dreckigen Wasser umgebracht wurden, haben sie sich sogar auch in das salzige Wasser getraut. Ice, Alisa und ich sind sogar die paar hundert Meter bis zum Ende des Piers geschwommen, sind dort dann aus dem Wasser geklettert und sind anschließend ein paar Mal von dem Steg ins Wasser gesprungen. Es war glaube ich das "Unerlaubteste" und "Wildeste", das wir hier bis jetzt veranstaltet haben, und es hat gerade deshalb unglaublich Spaß gemacht :D
Nach einem kurzen Ausflug in den Pool zu den anderen, weniger abenteuerlustigen Thais haben wir uns dann an den Strand gesetzt und Essen bestellt. Anschließend haben mich meine Freunde mit einem Geburtstagskuchen und einer kleinen Party überrascht. Es war ein so wunderschönes Gefühl, inmitten meiner Freunde zu sitzen, zu essen, zu lachen und zu singen.
Gegen 8 Uhr hat uns dann die Mutter von Bonus an den Bang Sean Beach in die "Walking Street" gefahren (ein großer Markt mit Live Musik und mit vielen Teenagern). Wieder einmal habe ich die Fahrt hinten auf dem Pick Up sehr genossen.
Auf dem Markt haben wir uns durch so ziemlich das ganze Essensangebot gefuttert (allerdings haben wir die frittierten Heuschrecken und Käfer ausgelassen), die Musik im Schneidersitz auf dem Boden sitzend genossen und uns am Ende noch Freundschaftsarmbänder gekauft. Gegen 10 Uhr sind wir alle wieder auf den Pick Up geklettert und Bonus Mutter hat einen nach dem anderen nach Hause gebracht.
Als ich mir abends, zurück in dem leeren Haus, dann die Fotos des Tages angeschaut habe, war ich einfach nur rundum glücklich und habe mich so richtig wohl in meiner Haut gefühlt. Und es war wie gesagt einer der schönsten Tage hier – ein Tag, den ich mit meinen neuen FREUNDEN verbracht habe!